Offener Brief zum Leserbrief vom 25. April 2012 in den Lübecker Nachrichten von Herrn Manthey

Pressemitteilungen

Sehr geehrter Herr Manthey,

gestatten Sie mir als Vorsitzender der SPD-Scharbeutz zu Ihrem Leserbrief „Unhaltbare Vorwürfe gegen Tourismus-Chef“ in den Lübecker Nachrichten, Ostholsteiner Anzeiger Süd, auf Seite 12, vom 25. April 2012 folgende Anmerkungen zu machen:

„Der in weiten Teilen „polemische“ Leserbrief von Ihnen, Herr Manthey, wirft doch einige Fragen auf. Dass die Großschirme, ausser diese sind vom Land gefördert worden, ansonsten wenig mit Landespolitik zu tun habe und somit auch kein Wahlkampfthema sind, ist wohl jedem, ausser vielleicht Ihnen, sehr geehrter Herr Manthey, klar.

Ob ein Tourismusdirektor beliebt oder unbeliebt ist, kann und wird auch jeder für sich selber beantworten, aber steht hier auch in keinster Weise zur Debatte.

Aber Recht und Gesetze sollten eingehalten werden. Wenn es denn so ist, und Herr Nitz hat es ja anscheinend eingeräumt, dass gemeindliche Schirme vom Tourismusdirektor bei seinem Eigentum gewerblich genutzt wurden und werden, ist es nicht unglücklich, sondern riecht nach Vorteilnahme im Amt. Aber meines Erachtens ist es auch der erste Tourismusdirektor, dem Bau- und Ordnungsrecht anscheinend nicht immer zusagen.

Es ist daher nicht nur das Recht eines Gemeindevertreters, wie im Fall von Herrn Brede, sondern auch die Pflicht, mit Fragen und Antworten für Aufklärung zu sorgen. Oder verträgt eine Demokratie keine Fragen mehr?"

Mit freundlichen Grüßen
Joerg Schimeck
-Vorsitzender-