Beginn der Erörterungstermine im Planfeststellungsverfahren zum Projekt der FESTEN FEHMARNBELTQUERUNG

Aktuelles

Gerne schließen wir uns an dieser Stelle dem Aufruf der Beltretter sowie der Bürgerinitiative Pönitzer Seeplatte zur Beteiligung an den Erörterungsterminem im Planfeststellungsverfahren im Projekt der FESTEN FEHMARNBELTQUERUNG an:

Liebe Unterstützerin, lieber Unterstützer,

bitte haltet Euch den 09. November frei und kommt mir nach Kiel !!!

Aktiviert Familie, Nachbarn und Freunde und kommt wenigstens für einen Tag in die Halle 400, An der Halle 400, 24143 KIEL (Ostufer) 

Nutzt den Busshuttle aus Ostholstein und Lübeck. Meldet Euch bis zum 03. Nov. 15  unter der Telefonnummer 0451 / 371 20 60 oder per E-Mail an postelle@lbv-sh.landsh.de oder maike.reichert@lbv-sh.land.de an.

In Scharbeutz, Hamburger Ring (Aldi) geht es um 07.45 Uhr los.

Ab 9. November beginnen die Erörterungstermine im Planfeststellungsver-fahren (PFV) zum geplanten Belttunnel. In dem Zeitraum vom 09.11.15 bis 18.11.2015 können Einwenderinnen und Einwender an sieben Tagen von 09.00 bis 18.00 Uhr in der Halle 400 in Kiel (Ostufer) noch mal mündlich zu ihren Bedenken gegen die FFBQ Stellung nehmen. Statt jedoch diese Termine an einem Ort in Ostholstein stattfinden lassen, dem Landkreis in dem die meisten der über 3100 Einwenderinnen und Einwender wohnen, wird dem Bürger zugemutet nach Kiel zu reisen. Zwar wird, auf Anregung des Aktionsbündnisses gegen die feste Beltquerung ein Busshuttle angeboten. Jedoch würde dies für manche BürgerInnen eine Abwesenheit von zu Hause von bis zu 15 Stunden bedeuten, da die Busse z.B. in Burg auf Fehmarn und Lübeck schon 06.40 bzw. 06.50 Uhr starten, mehrere Orte ansteuern müssen und dann erst zwei Stunden später in Kiel eintreffen. Abfahrt für die Rückreise wäre dann jeweils um 18.15 Uhr. Wer kann diesen großen Zeitaufwand über mehrere Tage ermöglichen? Eine Vielzahl der Einwender ist berufstätig, hat Familie, pflegebedürftige Angehörige oder sonstige Verpflichtungen.

Wer darauf wartet, persönlich zu der Erörterung seiner Einwendung im Planfeststellungsverfahren eingeladen zu werden, wird vergeblich warten. Da mehr als 3000 Einwendungen im PFV Belttunnel eingegangen sind, darf die Anhörungsbehörde, der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr S-H, durch amtliche Bekanntmachung über die Erörterungstermine informieren. Statt individuelle Erörterungen wird es Themenblöcke geben, die nach und nach an den verschiedenen Tagen behandelt werden.

Die Lösung liegt nun auch nicht darin, sich bestimmte Themen an den genannten Tagen herauszusuchen, die für die eigene Einwendung bedeutend sind. Der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr (LBV) hat zwar eine Themenliste veröffentlicht, es gibt jedoch keinen Zeitplan. So wird die Teilnahme von engagierten Bürgerinnen und Bürgern an der Anhörung erschwert.

Herzliche Grüße

Ihre BIPS