Doppelspitze im SPD-Ortsverein Scharbeutz im Amt bestätigt

Aktuelles


Joerg Schimeck und Martin Kurdt erhielten das einstimmige Vertrauen der Mitgliedschaft des Scharbeutzer SPD-Ortsvereines

Der SPD-Vorsitzende Joerg Schimeck begrüßte die 22 anwesenden Mitglieder des 77 mitgliederstarken Scharbeutzer Ortsvereines sowie die SPD-Landtagsabgeordnete Sandra Redmann recht herzlich zur diesjährigen Jahreshauptversammlung in der Haffkruger Seniorenresidenz PARKHOF.

Eine Extrabegrüßung ging hierbei an das neu eingetretene SPD-Mitglied (von insgesamt 2 Neumitgliedern) Hilger Gleitz aus Scharbeutz. Mit dem Parteibuch, der SPD-Anstecknadel und einer Rose bedankte sich der Vorsitzende bei seinem ”jüngsten” Neumitglied.
Gemeinsam mit Sandra Redmann nahm Joerg Schimeck dann eine von insgesamt 9 Ehrungen vor. Geehrt für 25 Jahre Mitgliedschaft in der SPD wurde Willi Papenfuß aus Pönitz. Schimeck bedankte sich persönlich mit einer Urkunde, der silbernen Ehrennadel, einer Rose sowie einer Flasche Rotwein für die Treue und Verbundenheit zur SPD in guten wie in schweren Zeiten. Leider konnten die anderen 8 zu ehrenden Mitglieder (Berthold Neumann – 10 Jahre, Rita Krüger – 15 Jahre, Barbara Brockmann – 20 Jahre, Christa Pump und Heinz Lamparth – 25 Jahre, Marga Pitzer – 50 Jahre, Rudolf Kanne – 60 Jahre und Susi Konrad – 65 Jahre treue Mitgliedschaft in der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands) aufgrund von Krankheit, Urlaub und sonstigen Terminverpflichtungen der diesjährigen Jahreshauptversammlung nicht beiwohnen; diese Personen werden aber in den nächsten Tagen im privaten Rahmen geehrt.

Als nächster Tagesordnungspunkt schloss sich dann der Bericht des Vorsitzenden (siehe Extra-Artikel) an.

In seinem Bericht aus der Scharbeutzer SPD-Fraktion wies der Fraktionsvorsitzende Hans-Jürgen Poeppel auf die zum Teil schwerwiegende Situation des Hotelneubaus am ehemaligen MWW-Bad hin. Die jetzige Situation sei durch verschiedene Komponenten, u.a. durch die Fehlentscheidung einer hohen Bürgschaft durch die damalige CDU-Mehrheit zurückzuführen.

Hierdurch sind der Gemeinde nunmehr kaum noch Verhandlungsspielräume gegeben. Es bleibt nun abzuwarten, wie der Investor mit der ihm gesetzten Frist umgehen wird.
„Zum Bauvorhaben des Sportlerheimes Pönitz wird die SPD-Fraktion“, so Poeppel weiter, „den vorgegebenen Finanzrahmen in Höhe von 1,2 Millionen Euro nicht überschreiten.“

Durch die Gründung der PRO-Scharbeutz Fraktion durch 2 Abweichler der WUB wies Herr Poeppel dann auf die möglichen neuen Mehrheitsverhältnisse hin.

Zu seinen Erläuterungen hinsichtlich der Baumaßnahme „Lindenstraße Pönitz“ ergänzte der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Jürgen Brede, dass auf der einen Seite die Positionen des Bürgermeisters, auf der anderen Seite die Standpunkte der Pönitzer stehen. Zu einer Verständigung wird es seiner Einschätzung nach hoffentlich auf der Dorfschaftsversammlung am 12. April 2011 kommen.

In ihrem Bericht aus dem schleswig-holsteinischen Landtag erläuterte die Landtagsabgeordnete Sandra Redmann das kürzlich verabschiedete Wahlgesetz. Sie bedauerte, dass es von den Parteien Die Grünen/Bündnis 90, Linke und SSW während der Beratungen keinerlei Entgegenkommen gab, während die CDU-FDP-Regierung als auch die SPD stets kompromissbereit aufeinander zugegangen sind.

Weiterhin ging sie kurz auf den am 09. und 10. April in Husum stattfindenden Landesparteitag ein. Aus ihrer Sicht spricht weder etwas gegen eine weitere Kandidatur um den Landesvorsitz (Uwe Döring), noch um die Kritik an Ralf Stegner. Aufs Schärfste dagegen kritisierte sie die teilweise denunzierenden und persönlichen Diffamierungen am derzeitigen Landesvorsitzenden Dr. Ralf Stegner. Hierbei ist es unwichtig, ob das von der Presse oder den eigenen Genossinnen und Genossen praktiziert wurde.
Gemeindevertreter Jürgen Brede wies darauf hin, dass es für ihn uns unsere Partei wichtig sei, einen Landesvorsitzenden zu haben und zu bekommen, für den sozialdemokratische Grundsätze, wie bspw. ein beitragsfreies KITA-Jahr bzw. „KITA 1-2-3 = beitragsfrei“, keine Schülerbeförderungskosten, keine Studiengebühren und Mindestlohn absolute Priorität haben.

Den kleinen Wahlmarathon absolvierten die 22 Anwesenden des 77 Mitglieder starken SPD-Ortsvereines Scharbeutz auf ihrer diesjährigen Jahreshauptversammlung dann mit großer Disziplin innerhalb kürzester Zeit.

Dabei sind der bisherige Vorsitzende Joerg Schimeck und sein Stellvertreter Martin Kurdt für weitere zwei Jahre in ihren Ämtern bestätigt worden. Mit 22 Ja-Stimmen hat die Partei eindrucksvoll dokumentiert, dass sie hinter ihrem Vorsitzenden und seinem Stellvertreter steht!

Den geschäftsführenden Vorstand des Scharbeutzer Ortsvereines komplettieren als neue Schriftführerin Anja Brocke aus Haffkrug mit 19 Ja-Stimmen, 1 Nein-Stimme und 2 Enthaltungen, welche die bisherige Schriftführerin Marianne Felix ablöst.

Joerg Schimeck bedankte sich mit einem Blumenstrauß bei Marianne Felix und würdigte ihre Zuverlässigkeit und die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem Vorstand.

Ralf Wachtarz aus Klingberg wurde mit 21 Ja- Stimmen und einer Enthaltung als Kassenwart ebenfalls im Amt bestätigt.
Als Beisitzerinnen und Beisitzer sind folgende Personen neu bzw. wiedergewählt worden:
Niclas Dürbrook mit 18 Ja-, 1 Neinstimme und 1 Enthaltung;
Hilger Gleitz mit 17 Ja-Stimmen;
Hüsnü Riza Karadas mit 17 Ja-Stimmen und 2 Enthaltungen;
Ute Ullrich mit 21 Ja-Stimmen.

Bereits im letzten Jahr und noch bis 2012 im Amt sind die Beisitzerin Heidi Simon und der Beisitzer Tim Dürbrook.

Als Delegierte für den Kreisparteiausschuss wurden Jürgen Brede (22 Stimmen) und Hans-Jürgen Poeppel (21 Stimmen) gewählt.

In die kommenden Kreisparteitage entsendet der Ortsverein Scharbeutz ab sofort folgende 4 Delegierte: Jürgen Brede (18 Stimmen), Anja Brocke und Hans-Jürgen Poeppel (jeweils 13 Stimmen) und Martin Kurdt (12 Stimmen).

Hilger Gleitz und Hüsnü Riza Karadas stellen die Ersatzdelegierten.

Aus der letzten „geheimen“ Wahl für die Wahlkreiskon-ferenz „Landtagswahl“ gingen Jürgen Brede (20 Stimmen), Hans-Jürgen Poeppel (16 Stimmen), Martin Kurdt (15 Stimmen) und Anja Brocke (8 Stimmen) hervor.

Auch in diesem Gremium sind Hilger Gleitz und Hüsnü Riza Karadas die entsprechenden Ersatzdelegierten.

In einer offenen Wahl ist Barbara Brockmann einstimmig als Kassenprüferin gewählt worden.

Um 21:45 Uhr bedankte sich der Vorsitzende bei seinen Mitgliedern für die gute Mitarbeit auf der diesjährigen Sitzung und wünschte allen ein erholsames Wochenende.

Lesen Sie hier die Darstellung der Lübecker Nachrichten.

Lesen Sie hier die Darstellung im Reporter Tdf. Strand.